Mehr als Pomp und Perücken – Blick hinter ein szenisches Theater

Vorhang auf – oder besser: hereinspaziert ins Barockschloss! Heute Morgen fand die Generalprobe des neuen szenischen Theaters im Schloss Wildegg statt: „Monsieur, Ihr Haar sitzt schief!“. Ganz im Zeichen des Jahresthemas „Von Versailles nach Wildegg“ steht das Theater im Zeichen der unruhigen Zeiten. Salomé Jantz, die zusammen mit Gabriela Angehrn das Stück spielt, gibt kurz vor der Première Einblicke hinter die Fassade einer Schauspielerin.

 

Probe im Salon Schloss Wildegg

Probe im Salon Schloss Wildegg

 

Ein Theater entsteht

Wie entstand eigentlich die Idee zum Theaterstück? „Das Jahresthema bot gleich viel Fleisch am Knochen. Ein Thema das inspiriert und in welchem man sich so richtig austoben kann und man tief in der Kostümkiste wühlen darf. Da haben wir nicht lange gezögert und zugegriffen, “ erzählt Salomé Jantz.
Schriftliches Material war bereits vorhanden. Nun galt es also nur noch dieses zu einem sinnvollen Ganzen zu verarbeiten. Die Schauspielerin weiss: „Die besten Ideen kamen zuhause am Cheminée. In etwa geht das dann so:  alles Material am Boden ausbreiten und dabei natürlich alle Mitbewohner ärgern die dann immer darüber stolpern, Text markieren, sortieren, umsortieren, wegschmeissen , schreiben. Et voilà!“

 

Während der Generalprobe

Während der Generalprobe

 

Kalte Proben in altem Gemäuer

Nicht sehr komfortabel hatten es die Schauspielerinnen bei den Proben im Schloss: „Saumässig kalt war es in diesem Jahr – mit Skiunterwäsche ging es.“ Manchmal geschah Überraschendes, wie etwa als plötzlich ein Brautpaar durch die Szenerie stolperte…“ Das besondere Erlebnis eines Theaters im Schloss machte die Kälte jedoch wieder wett. Die Kulissen sind schon vorhanden. Man muss kein Bühnenbild zimmern. Salomé Jantz schwärmt: „Man kann dem alten Gemäuer neues Leben  einhauchen und fragt sich manchmal:  Was würden wohl die ehemaligen Schlossbewohner denken, wenn sie im Publikum wären?“

 

Ein Tag vor der Première

Morgen, 4. April, findet um 18.30 Uhr die Première statt. Worüber kreisen die Gedanken der Schauspielerin? „Haben wir alle Requisiten und habe ich die Bananen eingekauft? Hoffentlich verrutscht die Perücke während des Stücks nicht! Kommen überhaupt Leute an die Première?  Können wir das neue Stück wirklich aufführen? Warum hab ich den Beruf Schauspielerin bloss gewählt?“

 

Von Zimmer zu Zimmer im verwinkelten Schloss

Von Zimmer zu Zimmer im verwinkelten Schloss

 

Anmelden kann man sich unter Tel. 0848 871 200 oder per E-Mail an reservationen.wildegg@ag.ch. Das Theater kann übrigens auch für eine Gruppe an Ihrem Wunschtermin gebucht werden. Insgesamt finden bis Ende Oktober zwölf öffentliche Vorführungen statt. Termine sind hier auf dem Flyer

 

Herzlich willkommen zum tragisch-komischen Spektakel mit mehr als Pomp, Prunk und Perücken…!
 

 

Johanna Schmucki, Mitarbeiterin Museum Aargau